Getriebeservice

Verunreinigungen und Abrieb können zu weitreichenden Getriebeproblemen und teuren Reparaturen führen. Eine fachgerechte Getriebeölspülung kann hier präventiv Abhilfe schaffen. Durch eine professionelle Spülung werden Schmutzablagerungen zuverlässig entfernt. Neues und qualitativ hochwertiges Öl wird nachgefüllt, wodurch sich die Lebensdauer des Getriebes merklich verlängert und einem Abrieb langfristig entgegengewirkt wird.

Ölwechsel und Ölspülung: Worin besteht der Unterschied?

Der Vorteil einer Getriebeölspülung ist, dass nahezu das gesamte Altöl inklusive Rückstände, Metallsplitter und Ablagerungen entfernt werden kann. Bei einem Getriebeölwechsel wird lediglich das alte Öl abgelassen und neues nachgefüllt. Verschmutztes Altöl vermischt sich dabei mit neuem Öl, was die Ölqualität merklich verschlechtert.

Kurzum: Rückstände und Ablagerungen können bei einem reinen Ölwechsel nicht umfassend entfernt bzw. “ausgespült” werden. Daher empfiehlt sich eine Getriebeölspülung, um das gesamte verunreinigte Altöl auszuspülen, sodass das Getriebe vollumfänglich (inkl. Ventile, Getriebeölkühler, Wandler, Schaltlamellen, Druckventile etc.) gereinigt und von Verschmutzungen befreit wird.

Welche Vorteile hat eine Getriebeölspülung?

  • Geringerer Kraftstoffverbrauch
  • Verbessertes Schaltverhalten
  • Längere Lebensdauer des Getriebes

Wie erkennt man, dass es Zeit für eine Ölspülung ist?

Eine professionelle Getriebeölspülung des Automatikgetriebes ist je nach Modell und Herstellertyp an eine unterschiedliche Laufleistung gekoppelt; ist jedoch ab einer Laufleistung von 100.000 Kilometer anzuraten.

Mögliche Anzeichen dafür, dass eine Getriebeölspülung durchgeführt werden sollte:

  • – Leistunsgsverlust und schlechte Beschleunigung
  • – Verzögerter und ruckeliger Gangwechsel
  • – Harte Schaltvorgänge
  • – Erhöhter Benzinverbrauch
  • – Kickdownprobleme

Was passiert genau bei einer Getriebeölspülung?

Ziel einer Ölspülung ist es, alle Schmutz- und Ablagerungspartikel aus dem Getriebe zu entfernen, um einem Getriebeverschleiß vorzubeugen.

Schritt 1: Anschluss eines fabrikatsspezifischen Adapters zur Verbindung des Spülgerätes zwischen Getriebe und Ölkühler*
Schritt 2: Spülen des Automatikgetriebes bei vorgegebener Öltemperatur und Absaugen des Altöls
Schritt 3: Ausbau und Reinigung der Ölwanne (ggf. Austausch) und Wechsel des Ölfilters
Schritt 4: Einfüllen des qualitativen Frischöls Schritt 5: Demontage des Adapters und Spülgerätes

*Die angegebene Vorgehensweise ist stark vereinfacht dargestellt und wird je nach Fahrzeugtyp und -modell von unseren Kfz-Meistern nach Herstellervorgaben fachgerecht durchgeführt.